Der Rothenburger Reiterlesmarkt blickt auf über 500 Jahre gelebte Tradition zurück.

Alle Jahre wieder verwandelt sich zur festlichen Adventszeit das mittelalterliche Rothenburg in ein Wintermärchen. Und wird traditionell seit dem 15. Jahrhundert durch einen romantischen Weihnachtsmarkt begleitet. Zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Rothenburg läuten traditionell die Kirchenglocken von St.-Jakob und das Rothenburger Reiterle kommt hoch zu Ross und spricht seinen feierlichen Prolog.

Das macht den Weihnachtsmarkt Rothenburg so besonders:

  • Konzerte und Chöre in Kirchen und auf den Plätzen
  • Weihnachtsmuseum von Käthe Wohlfahrt: Hier können Sie die Geschichte des Weihnachtsfestes kennen lernen, sowie eine Ausstellung zu Christbaumständern und historischen Adventskalendern besuchen.
  • Pelzmärtel und Nachtwächter starten allabendlich ihre Tour durch die Gassen. Freitags und samstags ist auch die Handwerkerwitwe Walburga unterwegs.
  • Sonderführungen durch den Winterwald, ins Weihnachtsmuseum und in die Jakobskirche.
  • Zum Mitmachen: Schoko-Weihnachtsmann herstellen, Weihnachtsschmuck beim Kalligraphen kreieren

Öffnungszeiten:

  • Von 29.11. bis 23.12.2019
  • Montag bis Donnerstag: 11.00 bis 19.00 Uhr
  • Freitag bis Sonntag: 11.00 bis 20.00 Uhr

Das Reiterle: der Namensgeber

Das Reiterle hat seinen Ursprung in grauer Vorzeit. Früher war das Reiterle als finsterer Geselle gefürchtet. Heute freuen sich Groß und Klein auf sein Erscheinen.